FFW Ellenberg
         Freiwillige Feuerwehr Ellenberg 1934 e.V.

Aus dem Rathaus

+++ Hinweise zur Befüllung und Entleerung von Schwimmbecken (Swimmingpools) und größeren Planschbecken auf privaten Grundstücken +++

Der Bauhof Guxhagen verleiht keine Standrohre mehr, um Wasser aus öffentlichen Hydranten für die Befüllung von privaten Schwimmbecken (Swimmingpools) zu entnehmen. Warum dies so ist, entnehmen Sie bitte den nachstehenden Hinweisen:

1) Befüllung Die Befüllung von Schwimmbecken erfolgt in der Regel mit Frischwasser aus dem Trinkwassernetz. Wir weisen darauf hin, dass die Befüllung mittels Brunnenwasser aus hygienischen Gründen höchst bedenklich ist.

Aus diesem Grund wird von der Verwendung von Brunnenwasser für diesen Zweck dringend abgeraten. Die Abwassergebühr wird nach der eingeleiteten Frischwassermenge berechnet. Die Abwassergebühr entspricht demzufolge der Wassermenge, die bei der Befüllung des Pools mittels des Hauptwasserzählers bzw. des zusätzlichen geeichten Wasserzählers gemessen wurde.

2) Entleerung Bei Wasser aus Schwimmbecken (Swimmingpools) handelt es sich aus wasserwirtschaftlicher Sicht um Abwasser. Dieses darf somit nicht auf dem Grundstück versickern, sondern muss in den öffentlichen Kanal geleitet werden. Wasser in Schwimmbecken wird bereits durch das Baden in seinen Eigenschaften (z. B. Sonnencreme, Haare, Sand, Laub) nachteilig verändert. Dies gilt unabhängig von möglichen chemischen Zusätzen. Darüber hinaus stellt eine chemische Aufbereitung (z. B. Chlor etc.) eine zusätzliche Veränderung der Eigenschaften des Wassers dar, welche bei Einleitung in den Untergrund das Grundwasser in unzulässiger Weise nachteilig beeinflussen. Somit handelt es sich um verändertes Wasser, sprich Schmutzwasser (§ 54 Abs. 1 Satz 1 Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts).

3) Frischwassergebühren Für die Entnahme von Frischwasser aus dem Trinkwassernetz werden von der Gemeinde Guxhagen die im jeweiligen Jahr gültigen Gebühren für Trinkwasser erhoben. Diese werden in der Regel automatisch über den in Ihrem Haus vorhandenen Hauptzähler erfasst.

4) Abwassergebühren Das aus einer Schwimmbeckenentleerung stammende Abwasser muss einem öffentlichen Schmutz- oder Mischwasserkanal zugeführt werden. Daher müssen für diese eingeleiteten Abwassermengen auch die entsprechenden Schmutzwassergebühren entrichtet werden. Die für die Abwassergebühr relevanten Mengen werden über den vorhandenen Wasserzähler erfasst und automatisch im Rahmen der Jahresgebührenbescheide mit abgerechnet.

5) Gartenwasserzähler Die Befüllung des Pools darf nicht über den Gartenwasserzähler erfolgen. Der Gartenwasserzähler ist ausschließlich für die Bewässerung des Gartens vorgesehen, da hierfür keine Abwassergebühren anfallen. Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig entgegen § 4 Abs. 2 der Entwässerungssatzung Abwasser, das der Beseitigungspflicht unterliegt, nicht der Abwasseranlage zuführt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Wir bitten um Beachtung und Akzeptanz dieser Regelung, die der Gebührengerechtigkeit und dem Umweltschutz dient.

gez. Susanne Schneider Bürgermeisterin

 

 

+++ Beseitigung von Wespen-/Hornissennestern in Gebäuden +++
In letzter Zeit wurden die örtlichen Feuerwehren wieder vermehrt darum gebeten, Wespen-/Hornissennester in Gebäuden zu entfernen.

Wir machen darauf aufmerksam, dass die Feuerwehren dies nicht durchführen dürfen. Ausschließlich Schädlingsbekämpfer sind dafür zuständig.

Wir bitten um Kenntnisnahme.

Schneider Bürgermeisterin

 

 +++ hessenWARN das neue Warnsystem +++

Mit hessenWARN können Sie sich in und vor Gefahrensituationen und Katastrophen warnen lassen. Um hessenWARN störungsfrei nutzen zu können, löschen Sie bitte KATWARN von Ihrem Handy und laden Sie sich hessenWARN in Ihrem App Store oder Ihrem Google Play Store herunter.

Nach der Installation von hessenWarn erhalten Sie weiterhin alle Mitteilungen, die Sie auch bei KATWARN erhalten haben, da zu den gängigsten Bevölkerungswarnsystemen wie KATWARN oder NINA (App des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) eine Schnittstelle in hessenWARN besteht. Sie erhalten damit auch in hessenWARN deutschlandweite Gefahren- und Katastrophenwarnungen, die in KATWARN oder NINA versendet werden. 

Durch diese Schnittstelle ist damit sichergestellt, dass im Gefahren- und Katastrophenfall die offiziellen Informationen der Behörden in Deutschland und Österreich zur Verfügung stehen.

 https://innen.hessen.de/sicherheit/hessenwarn

 

+++ Schlüsselkataster +++

Nutzen sie die Möglichkeit der Registrierung im Schlüsselkataster ihrer örtlichen Feuerwehr.

Hier können sie Angaben zu Inhabern eines Zweitschlüssels für ihre Wohnung hinterlegen.

Diese Information kann im Ernstfall wertvolle Zeit sparen und unter Umständen Leben retten.

Alle weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem zugehörigen Dokument.

Schlüssel Kataster Ellenberg.pdf   Download
 

 +++ Rauchmelderpflicht in Hessen +++

*gilt bereits seit 24. Juni 2005

*für alle Wohnungen mit einer Übergangsfrist und für Bestandsbauten bis 31.12.2014

*mindestens je 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure, die als Fluchtweg dienen

*Regelung in (HBO) Hessische Bauordnung § 13  Weitere Info finden Sie hier

 

+++ Tipps zum Brandschutz +++

*Elektrische Geräte, TV und Hifi- Anlagen vor Überhitzung schützen.

Achten Sie auf genügend Freiraum für die Belüftung.

*Steckdosen niemals überlasten, Sicherungen und Trennschalter nicht überbrücken und

Kabel vorschriftsmäßig verlegen.

*Installieren Sie Rauchmelder in jedem Stockwerk des Hauses

*Festlegen von Fluchtwegen. Die Fluchtwege sollten allen Bewohnern des Hauses bekannt sein.

*Besondere Vorsicht beim Heizen mit offenen Kaminen oder Heizlüftern.

Halten Sie Abstand zu brennbaren Sachen.

*Streichhölzer und Feuerzeuge außerhalb der Reichweite kleiner Kinder verwahren.

*Lassen Sie Heiße Töpfe und Pfannen auf dem Herd niemals unbeaufsichtigt.

*Farben, Verdünner und andere entflammbare Materialien in ihren Orginalbehältern verwahren und

in ausreichender Entfernung von Wärmequellen, Funken oder offenem Feuer aufbewahren.

*Lagern Sie keine brennbaren Gegenstände wie Zeitungen oder Zeitschriften auf dem Dachboden.

*Feuerlöscher und sonstiges Löschgerät regelmäßig überprüfen lassen ( alle 2 Jahre  mindestens )

  

+++ Tipps zum Verhalten bei Alarm +++

*Schließen Sie die Türen zu den brennenden Räumen. So verzögern sie die Ausbreitung des Feuers.

*Öffnen Sie nie eine Tür, die sich heiß anfühlt. Auf der anderen Seite ist das Feuer.

*Sorgen Sie dafür, das alle Personen so schnell wie möglich das Haus verlassen. Hierfür ist die Kenntnis des kürzesten Fluchtweges unerlässlich.

*Treffen Sie sich an einer vereinbarten Stelle außerhalb des Hauses. So wissen sie, ob jeder das Haus verlassen hat.

*Löschversuch mit Feuerlöscher, Löschdecke etc. unternehmen.

 

Dies gilt nur wenn keine eigene Gefährdung besteht - Eigenschutz bedenken

*Rufen Sie die Feuerwehr von einem Nachbarhaus oder einen Mobiltelefon.

Geben Sie Ihre genaue Adresse an. Gehen Sie auf gar keinen Fall ins Haus zurück, bevor die Feuerwehr es Ihnen erlaubt. Hierbei kommen immer wieder Menschen zu Tode.